Reise blog von Travellerspoint

Muddy roads!!!

Es ist immer wieder recht schwierig zu entscheiden, wo es als naechstes hingehen soll. Unser "south-east-asia-lonelyplanet"ist nicht immer eine Hilfe und hatte meiner Meinung nach verschiedenste Orte zu wenig oder auch zuviel wertgeschaetzt!...

Also- wohin???? :)
Wir nahmen den Bus nach Kratie, und das war gut so- was vielleicht an unserer Unterkunft gelegen hat. Ein vor kurzem neu errichtetes Guesthouse betrieben von nem Australier. 4 Dollar sind zwar nicht das allerbilligste, aber das war es definitiv wert! Uebrigens: in Kambodscha hatte ich die ersten Dollarnoten meines Lebens in Haenden :)
Hier an diesem Ort haben wir die ersten typischen Koestlichkeiten dieses tollen Landes probiert: Reis, eingekocht in Kokosnussmilch mit Bohnen- den mann aus Bambusrohren isst. HMMMM lecker
Zurueck in unserem schoenen Guesthouse konnten wir den Film "killing fields"sehen. Der Film ueber die Khmer Rouge Massenvernichtungszeit um 1970!! Krass

Da Kamboscha vergleichweise klein ist, haben wir nach 2 Tagen beschlossen nicht gleich im "Uhrzeigersinn" weiterzureisen, sondern in den Osten zu gehen: Mondulkiri Province- Sen Monorom

Im Reisefuehrer beschrieben als "unvergleichbare Natur und Mentalitaet zu ganzen Rest des Landes"!!
Und es war richtig schoen! Im Bus hab ich mir die Nase plattgedrueckt!!! Diese Farben!! als haette man digital nachgeholfen :) Die Lehmstrasse so leuchtend Rot-orange und die Fauna so leuchten gruen- WOW!!!

Die Strasse in diese schoene, abgelegene Gegend wird gerade "modernisiert" - dh. bald gibts Bruecken, Asphalt.. hehe!
Wir waren noch auf der alten road unterwegs- und da es die Nacht zuvor geregnet hat wars mehr ein Schlammbad fuer den Bus! Das Abenteuer war perfekt, als an einer Passage (wo noch an ner Bruecke gearbeitet wird) ein Fluss die Strasse ueberschwemmte! Zu seinem Pech ist ein Pick up mitten im recht reissenden Bach ins etwas tiefere Wasser gekippt! Es hat etwa ne Stunde gebraucht bis der da rausgeholt wurde und wir da durchfahren konnten!! Es gab keinen anderen Weg....

Eingestellt von Inaa 23:56 Archiviert in Kambodscha Kommentare (0)

Ich lebe noch :)

storm

Hallo alle zusammen!

Jepp- ich lebe noch 
In Laos war Internet eher rar, und da wo es netz gab wars einfach zu teuer…

Also, daher eine kleine Zusammenfassung des letzten Monats in Laos (mittlerweile bin ich in Kambodscha):

Luang Prabang (wo uns das Slowboat hingebracht hat) war wirklich sehr schoen! Im nachhinein eins der schoensten Staedte in Laos. Wir sind dort etwas laenger festgesessen, da Demian auf dem Markt wohl was falsches gegessen hatte… Das heist er hat einige Tage dort im Zimmer verbracht mit Magenproblemen. Aber wenigstens wars ein schoenes Zimmer, hehe.
Bei besichtigen des Tempels auf dem Huegel hab ich zwei kleine “Bambuskaefige” gekauft und die Voegel die darin waren freigelassen. Ne Buddha-Sache….

Danach gings stetig in den Sueden. Mit dem Bus die Berge rauf und runter durch nebelbehangene Landschaften nach Vang Vieng- WAHNSINN !
Teilweise in Bussen gesessen, wo mehr Rost als Blech zu sehen war... Und einmal hats sooo heftig geregnet, dass man mit nem Boot besser auf den Strassen zugange gekommen waer. Auch der Bus erwies sich als null wasser dicht :) Weltuntergangsstimmung- so geil!!! Mal nass AUS einem Bus zu steigen ist echt super.... hehe

Vang Vieng ist eine richtige Backpackerstadt. Bekannt fuers tuben… Haben wir auch gemacht: mit nem Tube (Schlauchreifen) den Mekong entlang driften… an unzaehligen Bars vorbei die sich am Ufer saeumten! Eine Partylandschaft- der wir schnell “entschwommen” sind um den ruhigen part des Flusses zu geniessen. Den Mekong entlangtreiben und rundherum die magischen Berge sehen.....
Ebenso sind hier wo die Touristen verweilen in den Bars ueberall Fernseher, auf denen die Serien Friends, Simpsons, etc. rauf und runter gespielt warden. Traurig….

Savannakhet war der naechste Ort… klein und verschlafen. Am Ufer des Mekongs wollten mir ein paar Damen als sie mich sahen unbedingt ne Manikuere verpassen…  Die haben an mir gezogen- wollten mich nicht ohne einen falschen Nagel an der Hand gehen lassen. Aber ich hab mich dann letztendlich doch noch freireissen koennen, hehe.
Von dort aus nicht weit entfernt war das Bolaven Plateau. Natur!!!! Dort in Tadlo haben wir 3 Naechte verbracht. Genau jene drei Naechte, in der das laotische Neujahrsfest seinen Hoehepunkt hat. Dort wurde sowas von gefeiert! Eigens der Wasserfall der eigentlich den Tag ueber gestaut wird, wurde waehrend dieser freien Lauf gelassen- zu unserem Glueck. War echt schoen. Und die laendliche Idylle (mal abgesehen von dem Festival ) war super. Unsere Schlafstaette war ein Bungalow- kleiner “Familienbetrieb”. So toll so nah bei bzw. Mit den Leuten zu leben. Ich hab mich gefuehlt als waer ich ein Teil ihrer Familie. An einem Tag konnte ich sehen wie sie ihr Abendessen (Hennen) toeteten und zerlegten, am anderen wurden wir eingeladen mit Ihnen das Schwein zu teilen….. Wir habens ihnen ueberlassen…

Kurz zum laotischen Neujahrsfest: echt der Hammer wie lange die feiern. Fast den ganzen Monat hoert man von ueberall Musik und sieht man kleine Grueppchen in bzw. Vor ihren Behausungen tanzen. Und ununterbrochen wird man auf den Strassen mit Wasser bespritzt  Das ist Tradition- vorallem eine angenehme, da der April der heisseste Monat ist.

Danach gings fuer eine Nacht in die naechste “Stadt”- nach Pakse um dann gleich am nachsten Tag nach Champasak zu reisen. Auf der anderen Seite des Flusses wollten wir uebernachten um uns von dort aus das bekannte und geschichtstraechtige Wat Phou anzusehen! Mit den Fahrraedern haben wir uns auf den Weg gemacht, und es war sowas von beeindruckend!!! Wirklich wahnsinn die alten Ruinen!!
Das Ende dieses Monats in Laos bildeten die FOUR THOUSAND ISLANDS!! Klitzekleine, kleine und groessere Inseln mitten im mighty Mekong! Wir waren auf zwei verschiedenen. Die erste recht ruhig ohne viel Reisende, die zweite mit netter Atmosphaere und einigen Backpackern. Vier Tage in nem schoenen Bungalow- ohne Strom…. Auf DonDet gibt es naemlich noch keine Stromverbindungen, nur Kompressoren die Abends zwischen 7 und 10 eingeschaltet wurden um Licht zu erzeugen… Und bei Bedarf auch Tagsueber.. 

Und jetzt sind wir seit 2 Tagen in Kambodscha!!! Ich kanns selbst fast nicht glauben: Kambodscha! Im moment schuettet es gerade was es kann- die Regenzeit macht sich langsam aber sicher bemerkbar... Ich kann sie kaum erwarten.. Mal etwas Abkuehlung!!
Die erste Nacht war interessant, da wir auf ner art alten Terasse uebernachtet haben…..Freiluftbett.
Gestern und Heute haben wir mal wieder ein echt schoenes Zimmer erwischt… in Kratie! Recht schoen hier. Morgen gehts dann wieder ein bisschen in die unberuehrtere Natur.. Und dann warden wir wohl so ca. 3-4 Wochen in Kambodscha sein. Ist ja ein Stueck kleiner als Thailand oder Laos!

(moeglich dass ich mich auch in dieser Zeit nicht ganz so oft melde)

PS: bin uebrigens auch bei facebook unter meinem vollen Namen Carina Auzinger zu finden.. da schaue ich oefter mal rein...)

Eingestellt von Inaa 05:32 Archiviert in Kambodscha Kommentare (1)

LAOS und Boottrip auf dem Mekong

Where to go... where to go???????

Auch wenn wirklich viele Backpacker jeden Tag aufs neue versuchen Pai zu verlassen und es einfach nicht uebers Herz bringen- WIR haben es geschafft! :)
Es muss weitergehen! Am Samstag fuhren wir die 762 Kurven wieder runter auf CHAING MAI. Diesmal wieder im 3-er Pack, denn Gerlinde begleitet uns jetzt wieder ein Weilchen.
Diese noerdlichste Grossstadt hatte uns allerdings nur fuer eine Uebernachtung und einmal "Bauch-vollschlagen" auf dem bekannten naechtlichen Weekendmarket. Bis etwa 1:00 Uhr Nachts haben wir die Barbesitzerin von ner recht leeren, aber gemuetlichen Bar wach gehalten :) Nach ein paar Lao-Bierchen gabs sogar gratis Chips zum knabbern...
Der Stammgast in dieser Kneipe, ein pensionierter Schwede der jaehrlich den kalten Winter ueber in Thailand verbringt, hat uns mit seiner Gitarre einen recht netten Abend bereitet. Einmalig.

Und etwa 6 Stunden spaeter hiess es aufstehen.... Den 8:30 Uhr Bus an die Grenze nach Laos erwischen!
Nach einigen gescheiterten Schlafversuchen und etlichen abgespielten Songs auf dem mp3-player waren wir dort!! Von halb neun bis bis ca. halb vier am Nachmittag ... endlich am Border! Letzte Station in Thailand... meinem ersten Land meiner Weltreise...

Neues Land, neue Waehrung, neue Sprache, neues Verkehrssystem (in Laos gilt wieder Rechtsverkehr)... Auf der anderen Seite Flusses Mekong, in Huaoy Xai, haben wir das erste Mal laotischen Boden betreten- in einem kleinen Doerfchen! Da wir uns nach der ersten Nacht noch nicht entscheiden konnten wo es weitergehen soll, blieben wir 2 Naechte :)

Wohin blos als naechstes?????

Am ersten Abend habe ich uebrigens etwas entdeckt, das ich am liebsten nach Hause geschickt haette... Echte Kobras und Skorpione in Spirituosenflaschen- in Whisky schwimmend! Sieht krass auch- ist es bestimmt auch!

Ansonsten hats uns nach 2 Naechten dann endlich weitergezogen. Die Entscheidung:
Mit dem Slowboat 2 Tage lang den Mekong entlang in das suedlichere gelegene Luang Prabang. Vorgestern gegen Mittag gings los: das ganze Holzboot voller Backpacker und Erwartungen. Ich habe es geliebt wieder per Wasserweg unterwegs zu sein!!!
Die Landschaft glich einem Zauberwald. Am Ufer ragen ueberall spitze, dunkle Felsformationen (Schiefer??) hervor wie ich sie noch nie gesehen habe! Gefaehrlich und geheimnisvoll wirkend zugleich. Dazwischen immer mal wieder Sand und Bueffel, darueber ein Wald voller Bananenpalmen, Riesenfarnen, Baeumen...! UND vereinzelt kleine Bambushuetten und solche Doerfer. Abgeschieden von der Zivilisation! Hier und da Einheimische die fischen, baden, mit ihren grossen geflochtenen Schalen Gold waschen.... Unglaublich!

6 Stunden schipperte das Boot ueber den Fluss, zu einem Resortgesaeumten Zwischenstopp zur Uebernachtung. Nach der Haelfte dieser Zeit gabs nen Wetterumschwung. Es regnete aus Kuebeln- SPANNEND!!! Ploetzlich ne heftige, laute Explosion am Uferrand.... Alle Gesichter blickten nun in eine Richtung- aengstlich, erschrocken, angespannt und fragend...
Doch es war zum Glueck nur Mutternatur: Ein Blitz der eingeschlagen hatte!!!

Und jetzt sitze ich grad wieder (Nachgetragen natuerlich, im moment sitze ich logischerweise vor nem PC, hehe) im Boot - auf dem Boden an meinem Rucksack lehnend.
Das Aufwachen wurde von heftigem Prasseln des Regens begleitet. Shit... aber grad als Demian und Gerlinde sich einen Regenschutz kauften und wir zum Boot runterlaufen wollten, hat es aufgehoert :)
An diesem Tag dauerte die Bootsfahrt noch 2 Stunden laenger- juhuuu! Ich habe es soo genossen. Die einzigartige Stimmung war super. Rechts von dir spielen ein paar Gitarre, links unterhalten sich welche auf franzoesisch, hin und wieder schwappt ne Runde Grasgeruch herueber....:) Und das auf einem alten Holzboot, durch einen wilden Fluss, durch die wilde Landschaft von Laos!!! Sowas ist echt unbezahlbar!!

Eingestellt von Inaa 03:35 Archiviert in Laos Kommentare (2)

Pai

Es ist einfach schoen hier (hab ich das schon erwaehnt?)

Man kann hier ebensogut fuer sich sein und den Tag geniessen, wie die Zeit mit gleichgesinnten Travellern und Thais verbringen oder in naechster Umgebung seine Abenteuerlust mit den Wasserfaellen, dem Pai-Canyon, den Elefantencamps und kl. Dschungeltrips etc. befriedigen.

Vorgestern fuhren wir zu den Hot springs! Grad mal 10 Minuten vom Doerfchen entfernt kann man das Phaenomen von heissen Quellen beobachten, die mitten im Nirgendwo aus der Erde treten. Wundervoll was die Natur alles bietet! Am hoechstgelgenen Becken ist das Wasser 80 Grad heiss. Es dampft und riecht eindringlich nach Schwefel. Muss magisch sein am Abend! Ein Schild bittet darum, hier keine Eier zu kochen (wirklich: "dont boil eggs!")..... Wird wohl der Ein oder Andere schon versucht haben, hehe.
Dem Bach entlang bilden sich immer wieder kleine Becken- je weiter unten desto kuehler das Wasser. Dort, und nur dort, kann man sich ins "heisse Nass" wagen.. Nach langem zoegern bin auch ich rein- es war richtig heiss!

Gestern war recht witztig: diese Zeilen haetten naemlich schon da ihren Weg auf eure Bildschirme gefunden, wenn.... ja wenn der Stromausfall nicht gewesen waere! Schon eine Weile am schreiben- ploetzlich piepst es ueberall im Internetcaffee "please shut all computers down!"... Grumbl, na toll- nochmal schreiben. Kurze Zeit spaeter hab ich genau dieselben Zeilen nochmal getippt als..... Pieps Pieps- Stromausfall :) Ich habs aufgegeben. Angeblich gibts das auf Pai hin und wieder. Keiner weiss wie lange, doch zum Glueck war am Abend der Saft wieder da! fliessend Wasser gabs uebrigens auch den halben Tag nicht... Und am Abend waren Demi und ich bei nem kleinen suessen Freiluft-"Kino"... Als es so richtig geschifft hat, hat der Beamer nicht mehr mitgemacht- doch nach ca. ner 30 minuetigen Pause gings weiter :)

Adventurous!

Eingestellt von Inaa 22:30 Archiviert in Thailand Kommentare (0)

In den Norden!!

In Ayutthaya haben wir 3 Tage und 2 Naechte verbracht... den 3. Tag damit, darauf zu warten dass es endlich 19:00 Uhr schlaegt! Ankunft des Nachtzuges nach Chiang Mai. 700 km von Bangkok entfernt.
Dort angekommen stand der Entschluss fest- gleich weiter ziehen- nach Pai! Raus aus den Staedten ins hochgelegene Pai. Kaum aus dem Zug ausgestiegen rein in den Bus... keine Zeit fuer Fruehstueck- fast so als haette der Bus grad noch auf Uns gewartet :)
Mit leerem Bauch die 3 Stunden-Fahrt zu verbringen war echtes Glueck: 762 Kurven auf ca. 200 km verteilt sind nicht gerade sehr Magenfreundlich :) Mann, war mir schlecht- und Demi hat genuesslich neben mir seinen Snack vertilgt, hehe. Manche Thais hatten sogar quasi prophylaktisch schon kl. Plastiktueten in Haenden, hehe.

ABER es hat sich gelohnt! PAI (mit weichem "b" gesprochen) ist grad das Richtige nach erschoepfenden Tagesverlaeufen u. ungemuetlichen Absteigen. Ein idyllisches Oertchen zwischen Reisefeldern und Bergen- wo sich ein bunter Mix von Menschen tummelt.
Echte Hippies und solche die es sein wollen und auf dem Besten Weg dahin sind :)..
Rastas, Kuenstler..... schraege Leute, die man weder zur Hippiefraktion noch zu sonst einer Gruppe einordnen kann, nennen sich hier bevorzugt "Artist" :)

Im ersten Cafe in dem wir in Pai unsere Baeuche fuellten war die Bedienung 100 pro bekifft, hehe.
Als wir vorgestern mit dem Scooter zu Wasserfall Nr. 2 rauffuhren wurde uns alle 10 Meter per Handzeichen klar gemacht, dass wir hier was zu rauchen kriegen koennen :) Bis Dato sind wir brav geblieben, hehe.

Wasserfall Nr. 1 haben wir uebrigens nicht zu Gesicht bekommen... haben nach ein paar Kilometer durch den "Dschungel" aufgegeben. An und fuer sich waere es ein toller Fussmarsch, ja wenn man nicht wie ich mit Flipflops loszieht *grins*
Vielleicht probieren wir es nochmal- den Bungalow haben wir ja schonmal bis Samstag gemietet. Der tolle gruene Pfad durch Flora und Fauna der immer mal wieder durch den kl. Fluss fuehrt macht definitiv Lust auf nen Wandertag. Ausgeruht haben wir uns ja vorgestern, hehe.

Sonst ist alles gut mit 2 Raedern und nem Motor unterm Hintern zu erreichen! Gegen Mittag haben Demi und ich uns noch einen Wasserfall gegeben um danach kl. Doerfer zu erforschen.
Bilder, die ich beim Gedanken an Thailand immer im Kopf hatte, konnte ich an jenem Tag innatura- live und unverfaelscht erleben...

zum mitfuehlen:

"der Motor rattert- gibt sein Bestes die rostrote, staubige und vermutlich viele Geschichten erzaehlende Strasse hinauf. Der Fahrtwind kuehlt, die sattgruene Landschaft ringsherum naehrt meine Augen.
Palmen, Bananen, Farne...ich bin definitiv weit weg von zuHause.
Rechts Feldarbeiter in grossen Stroh-hueten- echtes Leben!
Dann die froehlichen Laute von Kindern. Die Haut kaffeebraun, die Augen mandelfoermig und von magisch dunkler Durchdringlichkeit. Die bunten Shirts konkurrieren dem bedingunglosen Laecheln in unsere Richtung- sie winken!! "

..ich werde dieses Bild, dieses Erlebnis, diese Kinder nie vergessen...

Bei der Heimfahrt hat uns noch der Pai-Canyon angezogen. Und der 52. Tag meiner Reise verging wie im Flug!

Eingestellt von Inaa 22:21 Archiviert in Thailand Kommentare (0)

Buddhas haben keine Aersche

letzter Tag in Bangkok

Gestern war klar: wir muessen wieder raus aus dem Hexenkessel... zuviele Einkaufscentren, zuviel Verkehr, zuviele Menschen...
Am Morgen sind wir noch per Boot zu einem grossen Wat (Tempelanlage), auch wenn wir uns so langsam sattgesehen haben an diesen heiligen Staetten. Wie bei uns die Kirchen ist es halt doch ueberall das selbe. Einzig die Buddhastatuen reissen es immer mal wieder raus. Wie in diesem Watt, wo der liegende Buddha richtig gross war.(so ca. 15 Meter) Tja, und da diese Riesenstatue rundherum zugaenglich war konnten wir feststellen, dass Buddhas keine Aersche haben :)
Dann gings mit dem Zug ins 2 Stunden entfernte Ayuthaya... einstiege Hauptstadt von Thailand, jetzt einfach eine aaaalte Stadt mit viel Geschichte und von einem Fluss eingerahmt. Im Vergleich zu Bangkok herrlich ruhig, aber wir wollen baldigst weiter. Fuer Heute haben wir schon ein Zimmer bezahlt, aber nach langem studieren des lonely planets sind wir schnurstracks zum Bahnhof um dort fuer morgen zwei Betten im Nachtzug zu reservieren- welcher uns nach Chiang Mai bringt. (= noerdlichste grosse Stadt Thailands)
Und wenn es dort genauso turbulent zugeht, dann steigen wir gleich in den naechsten Bus und fahren nach PAI! In den Bergen, zwischen ueppiger Natur und vielen Reisfeldern... Haben schon oefter davon gehoert und in gleichem Zug wie toll es sein soll!
Dann werden wir wohl einige Tage dort rasten um dann das naechste Land zu erkunden --> Laos.
Thailand ist wirklich schoen, aber nach knapp 2 Monaten ist es eher ermuedend denn spannend. WIRD ZEIT DASS WIR WEITERZIEHEN

Eingestellt von Inaa 01:34 Archiviert in Thailand Kommentare (3)

zurueck in den Hexenkessel

Bangkok again

Am Sonntag knapp 7 Stunden in Bussen verbracht um nach Bangkok zu kommen. Urspruenglich war BKK erst wieder geplant, wenn es darum ging guenstig per Flugzeug nach Malaysia zu gelangen... ABER wir brauchen langsam aber sicher unser Laosvisum! In etwa 15 Tagen laeuft mein Thaivisa ab... So kam es, dass wir wieder in BKK verweilten- diesmal in Chinatown!
Ihr habt jetzt rot-goldene Lampions, Drachen,.. etc. im Kopf? Hatten wir auch- BEVOR wir dort waren, denn where the hell Chinatown anfieng und endete wussten wir auch nach 2 Tagen und 2 Naechten nicht :) Einen suffisanten Unterschied zum Rest Bangkoks konnten wir zumindest nicht ausmachen.

Fairerweise muss hier erwaehnt werden, dass wir kaum aus den quietschenden Betten, aus dem nuechternen Gemeinschaftswaschraum, runter die 2 Stockwerke und raus aus dem Guesthouse nicht grad viel Zeit dort verbracht haben..

Erstmal mit dem Bus Richtung laotische Botschaft, um dann festzustellen, dass es doch noch ein Taxi braucht :) Pass abgegeben um den dann 24 Stunden spaeter mit Visa Nummer 2 abholen zu koennen.

Tja, und wenn man im Hexenkessel Thailands etwas gut kann, dann ist es sich unterhalten zu lassen... in Kaufhaeusern.. in ganzen Shoppingcitys! Der Skytrain fuehrt einen direkt vor die Tore der Konsumgesellschaft! Das Einzige was uns hin und wieder in ein solches Centre fuehrt sind: die Klimaanlagen!!! das Essen!! und in diesem Fall: das Kino!! Da wir bislang noch auf kein englischsprachiges Kino gestossen sind haben wir uns gleich zwei Filme gegoennt :) Bolt und Watchmen. Bolt naja... Watchmen der Hammer

Puenktlich 24 Stunden spaeter am naechsten Tag standen wir bei der Botschaft... per Bus und Taxi :)
Der Hitze entkommen zu wollend (ist das noch deutsch?? :) ) sind wir wieder in ein solches Centre gefluechtet. Kein Film angeschaut, nix gekauft- einfach nur die Innentemperaturen genossen, hehe.

Am Abend noch ein echtes Highlight erlebt!! Sind per Metro zum hoechsten Turm Bangkoks (=hoechstes Hotel Thailands)! Die Aussicht bei Nacht war bezaubernd, auch wenn die Reichweite wegen des Smogs beeintraechtigt wird.

Eingestellt von Inaa 08:10 Archiviert in Thailand Kommentare (0)

Frank and Stupido

Nachtraege von Samstag bis....

Sangkhlaburi...... ich hab mich tatsaechlich noch ins Wasser gewagt :) Niemand Anderer da, nur ich und die Fische... herrlich! Danach bin ich nochmal eingepennt waehrend sich Demian um einen Scooter gekuemmert hat- juhuuu!
Erste Station war die andere Seite des Sees- einen Tempel mit birmanischem Markt rundherum.
Kennt ihr Teakholz? (Mein Bruderherz weiss ganz genau was das ist.. gell Michi :) ) Bei uns beinahe unbezahlbar- hier ueberall zu sehen!
Zweite Station.... Ja was denn eigentlich...? Ich wollte gerade ansetzen und "nur" die Umgebung schreiben....
ABER verdammt... was gibt es schoeneres als die Natur? Ein verschlafenes Oertchen, eines fremden Landes (Burma) Luft schnuppern, Berge, Palmen, Natur... Berge!!

Spaeter sind wir dann zurueck zum Guesthouse, NACHDEM wir so eine Art Bakery betraten. Die Auswahl war nicht grad ueppig, aber weisse Watte mit Zucker (Toastbrot halt) hatten sie. Dass wir hier allerdings keine Butter oder Marmelade finden wuerden, haetten wir uns auch denken koennen :) Und auch wenn wir im einzigen, den Namen "Shop" verdienenden Laden eine gefunden haetten, waers besser gewesen diese da zu lassen wo sie war... im Kuehlfach das nicht kuehlt --> Stromausfall :)
Und trotzdem hab ich mich jedesmal drauf gefreut dort vorbeizuschaun!..

"Ja Hallo du buzibuzi- herzigeeeeeeeeeeer Frank du...und Stupido..." :)

Kleine Erklaerung: Kennt ihr men in black? Koennt ihr euch an den sprechenden Mops (ich meine einen Hund- jahaaa) erinnern? Voila: Frank!!!
Echt- ich hatte jedesmal dauernd die Stimme von Frank im Kopf wenn ich das Vieh - ehm- den Hund sah!! *koennt mich grad schon wieder schlapplachen* :)
Und Stupido? Da brauchts keine grosse Erklaerung... Pudel mit herrlich doofem Blick! Da hab ich ihm den Namen Stupido verpasst, hehe.
(was dazu fuehrt, dass Demi so langsam an meiner Tierliebe zweifelt :) )

Nachdem dann das "Brot" ohne Alles seine Endstation in unseren Baeuchen gefunden hatte, hiess unsere fuer diesen Tag letzte Station: drei Pagoda Pass zu Burma. 24 Kilometer zur Grenze- easy! War eigentlich ziemlich friedlich dort- viele Thais, Birmanan, Mons.... und ein Markt. Mehr gibts daruber ned zu schildern...

Eingestellt von Inaa 07:53 Archiviert in Thailand Kommentare (0)

(Einträge 25 - 32 von 69) « Seite 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 »