Reise blog von Travellerspoint

neuigkeiten

Ostkueste!!

Heute bin ich an der Ostkueste angekommen. Im Sunshinestate Queensland. Jetzt wollen bzw. sollten wir es etwas gemuetlicher nehmen, sind wir doch eigentlich erst vor etwa 6 Wochen von Perth losgefahren! In etwas mehr als einem Monat die komplette West- und Nordkueste sowie Outback- das sind nun ca. 11.000 km- abgerattert. Ohne Absicht, nicht weil wir schnell weg wollten oder woandershin, einfach nur weil es zwischen den Ortschaften nichts gab ausser Strasse- Highway. So sind nach einer Weile 500 km am Tag fast normal.

Die letzten paar outback-doerfchen dir wir durchquerten waren teilweise halbe Geisterstaedtchen. Nix los. Auf der Hauptdurchfahrtsstrasse grad ein paar an fruehere Zeiten erinnernde Gebaeude... sowas wie ein Restaurant, eine kleine Tankstelle, ein Mechanikerladen- fertig. In "Julias Creek" war sogar ein Lautsprecher auf den Strassen der Radiomusik durch das Oertchen hallte. Wenn man sich in seinen Gedanken ein kleines Cowboy-wilder westen-doerfchen vorstellen sollte, wuerden diese paar Orte das perfekte Ergebnis geben. Original

Eine Ortschaft nach Julias Creek, genannt Hughenden, haben wir leider einen notwendigen Stopp einlegen muessen. Direkt neben der staubigen Tankstelle mussten wir einen Reifen wechseln. Da aber noch einer stark heruntergefahren war und die Mechaniker in der Ortschaft keinen passenden Reifen hatten (faehrt ja sonst auch jeder Trucks und Jeeps, haha) sind wir dann mit etwas Vorsicht in das naechste groessere Dorf (charters towers) und haben dann unserem Stewie einen neuen Reifen gegoennt. Jetzt ist alles wieder tiptop! Gutes Gefuehl
Haben uebrigens immernoch keinen gesehen, der so einfach reist wie wir.

Das tolle an solchen Orten, die meistens nicht mehr als 600 Einwohner haben, sind die kleinen Supermaerkte. Denn obwohl logischerweise dort alles ein bisschen mehr kostet wie in den leicht zu erreichenden Staedten, muss man nur die Augen offen halten und kann dort jedesmal ein super Schnaeppchen machen. Da es dort eben nicht so viele Menschen also Kunden gibt, muss oft mal was stark reduziert werden solange das Haltbardatum noch ok ist. So sind wir schon an superfeine Kuchen, Fleisch, Brot, Gemuese etc. fuer einen Bruchteil des Preises gekommen. Ist echt super.

Also- Ostkueste:

Townsville- unser erster Stopp an der Ostkueste und auch gleich die 2. groesste Stadt in Queensland (nach Brisbane). Schon die Fahrt hierher war sehr schoen, denn wir befinden uns grad auf einer Hoehe, die dem Tropenguertel recht nah ist. Die Landschaft ist sehr schoen gruen, voller Berge und schoener Felder. Die Stadt selbst ist auch sehr angenehm. Kaum aus der Innenstadt raus ist man schon am Meer. Da heute Samstag ist war auch richtig viel los am Strand. Nicht im Wasser, sondern rund um die Wiesen und Picnicareas. Die gratis gas BBQ sind natuerlich auch ein starker Anziehungspunkt- nicht nur fuer durchreisende sondern auch fuer die Bewohner hier. Ueberall wir gebruzelt, gefeiert und relaxt.
Das bloede ist nur, dass man in den Staedten und Doerfern nie gratis campen kann. Man darf bei den oeffentlichen Parkplaetzen nicht uebernachten. Gut, darf man woanders auch nicht (also in Oesterreich waere das wohl auch keine gute idee). So muessen wir also immerwieder einige km rausfahren auf den Highway bis zur naechsten Restarea um zu pennen, aber ich bin eh schonmal froh dass hier ueberhaupt noch solche gratis Areas gibt, sind doch die Distanzen nicht mehr so gross.

Wie die Zeit vergeht...
3. Woche an der Ostkueste....
Bin immernoch ueberrascht wie angenehm es hier ist. Ich hab so viel mehr traveller und Dekadenz erwartet, aber das ist gluecklicherweise (noch) nicht eingetroffen. Vielleicht bleibt das ja sogar so, doch vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass die Hochsaison erst gegen November beginnt. Und vermutlich wird es weiter unten an der suedlichen Ostekueste etwas voller. Wir haben schonmal den Tipp bekommen, das Auto erst zu dieser Zeit zu verkaufen, da die krasse Nachfrage dann unseren Verkaufspreis steigen lassen koennte! Waere super, aber das ist doch noch ein Weilchen und unseren Stewie koennen wir auch so gut mit Gewinn loskriegen.... :)

Die Strecke von Townsville nach Cairns war echt wunderbar. Die Tage waren von Strandleben ueber bergige Gegenden bis zu schoenen Gorges (Suesswasserteiche) gefuellt. Mal schwimmen, dann wieder etwas klettern und dazwischen sogar einmal Kino. (Jetzt weiss ich unsere Kinopreise echt zu schaetzen, denn hier zahlt man fuer eine Vorstellung mindestens 10 Euro)
In Cairns selbst haben wir dann auch wiedermal eine Nacht im Caravanpark bezahlt, welcher voll von jungen Reisenden war. Wie sich herausgestellt hat endete dort fuer viele Ihre Reise. Das hiess, dass etliche ihre Autos ausraeumten und uns reich mit ihren uebriggebliebenen Vorraeten beschenkten.
Dort hatte ich mir auch ueberlegt das great barrier reef zu erforschen, aber die ganzen Tauchtripps ans 40 Kilometer entfernte reef waren so beliebt dass das ganze mehr nach Massenabfertigung denn nach Erfahrung aussah. Dafuer wollte ich dann doch nicht bezahlen.
Tauchen wuerde mich zwar wahnsinnig reizen, aber ausserhalb von Asien ist sich das preislich schon zweimal zu ueberlegen.
Irgendwann mal kommt der Punkt, da ist das Reisen selbst highlight genug. Ich wollte urspruenglich so viel machen- wie zb surfen lernen, wakeboarden, bungeespringen,..... Mittlerweile allerdings schrecken mich diese Sachen ab, weil damit auch immer ein ach so cooler Ort mit ach so coolen pump-muskuloesen kiddies verbunden ist. Naja, aber surfen waere schon was tolles, und falls es nach Neuseeland geht wird sich sicher das eine oder andere finden.
Doch es ist einfach so, dass man auch ohne Geld schoene, einmalige Sachen erlebt. Heute zum Beispiel durften wir an einem echt schoenen bay die Sonne und das Meer geniessen. Gleich morgens ins klare Nass reingesprungen und mit der Taucherbrille die bunten Fische beobachtet. Als ob das nicht genuegte, bot sich ein seltenes Naturschauspiel: unweit von der Kueste entfernt konnte man ein oder zwei Wale im Wasser erkennen, deren Flossen immer wieder die Wasseroberflaeche durchbrachen. Man konnte zwar nicht allzuviel erkennen, aber ich als ehemalige (Kindheitstage) Walfanatikerin konnte meinen Augen kaum trauen. Wie gerne waere ich zu dem Zeitpunkt der Welt entschwunden um mich in die Tiefen des Meeres zu begeben.

2 Monate und 1 Woche Australien...
ich bin froh mich dafuer entschieden zu haben hierher zu reisen. Nach den vielen Verfluchungen wegen der Visaprobleme (Gesundheits-check in Malaysien) hatte es mich gar nicht mehr so gereizt hierher zu kommen. Und dann die erste Woche in Westaustralien- in Perth- im Hostel swan barracks.. war alles andere als ich mir vorgestellt hatte. Aber da war ich ja auch noch nicht auf den Highways quer durchs Land unterwegs.
Hier kann man echt alles machen und die Tage sind so unterschiedlich wie sie nur sein koennen. Vor einer Woche etwa konnten wir in nem echt schoenen Caravanpark mit allen Annehmlichkeiten verbringen. Einen Tag drauf haben wir wieder neben dem Highway bei ner restaerea gepennt, und gestern an einem ruhigen gruenen Ort am Meer ein gratisplaetzchen gefunden. Es ist wirklich ein super outdoorland. Ueberall gibt es Nationalparks wo man sein Zelt aufschlagen und in der schoenen Natur die Zeit verbringen kann. An Wochenenden stuermen die aussies regelrecht an solche nahegelegenen Paradiese und ich muss gestehen, dass es soviel Natur in Oesterreich nicht zu erleben gibt. Ich glaube fast schon jeder Haushalt hier besitzt mindestens eine Fischerausruestung und bestimmt jeder zweite nen caravan :) Outdoorleben! Herrlich.
(an dieser Stelle faellt mir ein, dass Australien leider auch die groesste Anzahl von Hautkrebs-Erkrankten hat, weil ja so gut wie immer die Sonne scheint und man so gut wie immer draussen ist)

Tja........
Und zwischendurch haben wir wiedermal Plaene geschmiedet. :)
Da wir den grossen Staedten wie Sydney und Brisbane immer naeher kommen, und es uns langsam aber sicher wieder weiterzieht, haben wir mal das Internet nach Flugangeboten durchforscht. Dafuer haben wir ganze 3 Stunden in nem Mc Donalds verbracht- wegen dem free wifi natuerlich.
Man hat die Qual der Wahl, denn es gibt einfach zuviele schoene Orte auf der Welt! ;) Doch speziell Suedamerika hat mich nicht mehr losgelassen, und Demian der sich freuen wuerde mal wieder seine ganze Verwandtschaft besuchen zu koennen ganz besonders.
Doch die Fluege von Australien (oder Neuseeland) nach Suedamerika sind abartig teuer. Also mal schnell gecheckt was die Fluege bei Airasia so bieten..... (mit dieser Gesellschaft sind wir ja auch schon fuer knapp 40 Euro von Asien hierher gekommen...) Und da mussten wir gleich zugreifen: ein Flug von Kuala Lumpur nach London fuer etwa 110 Euro!!! Echt krass. Da kam die Idee von London mit nem Billigflieger nach Suedamerika zu fliegen, und tatsaechlich- wieder ein tiptop angebot nach Rio de Janeiro in Brasilien!! So kommt es, dass wir jetzt noch einen Monat in Australien sind, dann nach Malaysien fliegen um von dort aus richtig guenstig nach China zu kommen. In China haben wir ca. einen Monat eingeplant und ich freu mich schon riesig darauf! Bin sehr gespannt auf dieses sagenhafte Land. Nach diesem einen Monat gehts wieder zurueck auf Malaysien um einen Tag darauf den Flug nach London zu kriegen- und von London aus gehts dann gleich weiter nach Rio de Janeiro. Wir haben also Fluege gebucht wie verrueckt die letzten paar Tage, denn es hat sich einfach gezeigt, dass man nur etwas frueh genug die specials finden muss um fuer wenig Geld so viel zu kriegen!!! Ich finds super, wenn auch etwas verrueckt :)
Jetzt wartet auf mich sogar nochmal ein bisschen Malaysien, dann China und dann Suedamerika!
Den Rueckflug haben wir auf Ende Jaenner festgelegt!! Das heisst ich werde Weihnachten und Neujahr in Suedamerika verbringen! Man bin ich gespannt!! Von Brasilien gehts dann rauf nach Venezuela und Demian wird mir seine Alte Heimat zeigen- Yippie!

Nun sind wir noch ca. 100 Kilometer von Brisbane entfernt und machen uns gleich morgen frueh auf die Socken damit wir schon um 9 Uhr Morgens unser China-Visum bei der Boschaft beantragen koennen. Das sollte dann knappe 4-5 Tage dauern bis wir das Visum bekommen.
Danach gehts runter nach Sydney, wo das Auto verkauft wird. Da wir ja schon nen fixen Flugtermin fuer Malaysien haben, waers gut wenn der Verkauf unseres Stewies leicht von Haenden geht. Aber ich hab da ein gutes Gefuehl.

Eingestellt von Inaa 19:10 Archiviert in Australien Kommentare (0)

news

bald an der ostkueste

so, sitze grad im Auto- nun langsam der Ostkueste naehernd. Letzte Woche waren wir im Outback. Den Ayers Rock, Alice Springs,... habe ich nun endlich sehen koennen. Bei meinen Reisevorbereitungen war dieser besondere Berg mitten in Australien doch irgendwie ein mir selbst gesetztes Ziel. Diesen fuer Aborigines (ureinwohner australiens) heiligen Berg hat mich zu Hause so fasziniert, dass ich mir ,immer wenn ich mal wieder die Schnauze voll hatte von den Menschen, wuenschte ganz alleine dort zu sein. Ich hatte mir ja so oft gewuenscht einfach nur weg zu sein. Nun hab ich ihn gesehen. Es war schoen. Es war beeindruckend. Aber die Menschen sind ueberall die gleichen Idioten, Ignoranten und Egoisten. Es hat mich recht traurig gestimmt, dass ich auch hier von ihnen enttaeuscht bin. Nicht von allen natuerlich. Dazu muss ich kurz erklaeren, dass ich mittlerweile gelernt habe, dass jede natuerliche Besonderheit (seien es die Ruinen in Kambodscha, ein besonderer Mondaufgang in Australien oder eben den Ayers rock) von dem typ Mensch dem ich aus dem Weg zu gehen versuche in ein Spektakel von Fotokamera-Blitzlichtern gemacht wird.
Die meisten Touristen hier zahlen die 25 Dollar eintritt um kurz hinzufahren, ein paar ach so tolle Fotos mit denen man dann zuhause brillieren kann zu machen, und dann gleich wieder weg.
Dieser Berg oder besser gesagt dieses ganze Territorium ist fuer viele Menschen heilig. Menschen die bevor wir ihnen das Land nahmen nicht verdorben waren und die Natur respektiert hat. Mich fasziniert das sehr und ich reise mit eben solcher Ehrfurcht und solchen Gedanken dorthin.
Die Aborigines denen zwar die Sache selbst offiziell noch gehoert, aber das ganze als Nationalpark von Amis gefuehrt wird, bitten ueberall schriftlich darum, dieses Heiligtum nicht zu besteigen. Ganz klare Sache: das sollte man respektieren.

Doch so klar scheint das nicht fuer alle zu sein. Es hat mich wahnisinnig enttauescht, dort einen Kletterpfad vorzufinden. Direkt davor wird einem zwar nochmal klar gemacht dass es nicht rechtens ist und eigentlich sogar verboten, dennoch muss man nur vom Schild hochsehen richtung Pfad und kann dort egoistische Touristen hochklettern sehen. Echt wahnsinn.

So wirds nie langweilig auf dieser Reise. Ich erlebe Schoenes, noch Schoeneres aber leider auch traurige Wahrheiten. Dementsprechend war ich vielleicht einfach zu naiv.

Nach dem Uluru haben wir den 340 Km Umweg zum kings canyon gemacht und einige sehr schoene Aussichten gehabt. Ein Kletterwalk von ca. 7 1/2 Kilometer hat uns auf die Spitze des canyons gebracht und es war herrlich. Leider sind mal wieder ganze Tourbusse mit ihren Gruppen dort unterwegs.....

Heute, nach grad mal etwas ueber 1 Monat on the road, sind wir schon von Perth die ganze Westkueste rauf, Nordkueste mit Umweg Darwin und dem ach so bekannten Kakadu Nationalpark, runter in die rote mitte- the desert- outback, und am Mittag die Grenze des northern Territory hinter uns gelassen.
Jetzt sind wir in Queensland. Langsam naehern wir uns der dicht besiedelten Ostkueste. Bin mal gespannt wie die Verhaeltnisse hier so sind. Ob es trotz der geringeren Distanzen auch noch solche gratis Bushcamping-Moeglichkeiten gibt? Wie teuer die Caravanparks werden? Wie touristisch bzw. was fuer Traveller man hier trifft? Wie die Temperaturen so sind und was der Sprit kostet? etc......

Ich hab so ein bisschen das ungute Gefuehl, dass hier die ganze saufparty-mentalitaet auf uns trifft. Bye bye wildes, grenzenloses Outbackleben. Naja, das positive daran ist dass wir hier wohl oefter an Internet (heisst mc donalds wo wir das wireless abzapfen koennen, hehe) und an Essen bzw. Supermaerkte kommen. Vielleicht koennen wir hier ja sogar mal arbeiten. Fruitpicking, houssitting, oder in nem divecenter,.... Waer nicht schlecht, denn schlecht verdienen tut man hier angeblich nicht. Nur fuer ein kleines Weilchen um mal das Erlebnis gemacht zu haben und ein wenig die Kasse aufzubessern.
So keine Ahnung was auf uns zukommt oder wie es weitergeht.
Haette grosse lust nachdem wir dann in Neuseeland langsam dem Ende der Reise sind dann nicht gleich direkt heimzufliegen, sondern fuer ein Weilchen rauf nach China und von dort mit der transsibirischen Eisenbahn durch Russland mich wieder Europa zu naehern. Oder eben vielleicht auch von neuseeland nach Suedamerika bevors nach hause geht......

Hmm.. es steht noch in den Sternen.

Ganz liebe Gruesse an Alle!!!!!!! Carina

Eingestellt von Inaa 18:19 Archiviert in Australien Kommentare (0)

Australien

Australien

Nun ist schonwieder knapp ein Monat vergangen seit ich von Malaysien weggeflogen bin.
Der letzte Bericht, der ja von Demian stammt, waren meine und unsere ersten Eindruecke von down under.

Die ersten Tage in Perth waren verdammt kalt und voller Ueberlegungen. In unserem Guesthouse the old swan barracks welches zu asiatischen Unterkuenften echt enttaeuschend war, haben wir uns nach reichlichem Vergleichen entschieden ein Auto zu kaufen.

Denn in Australien ohne Auto (nur mit Bussen und Zuegen) zu reisen ist meiner Meinung nach einfach schwachsinn.
Zu zweit kommt es viel billiger und die Distanzen sind echt ganz schon gross.
Mann, wir habens uns nicht leicht gemacht. Nach einigen Autohaendlerbesuchen und Kopf zermartern wurde es dann doch das erste Auto, das wir bei einer Privatperson besichtigt hatten. Ein Holden Nova! Holden? ......Haha, das ist eine australische Automarke. Wenn, dann schonmal original - haben wir uns gedacht :)

Im gegensatz zu 99,9 Prozent aller travellers haben wir uns bewusst nicht fuer ein kleines Buesschen oder einen Stationwagon (ford falcon) entschieden - und kein einziges mal bereut!! Jaja, die anderen die gemuetlich in ihren Bus steigen und ihre Klappstuehlchen draussen aufstellen moegens ja einfach haben - aber was waere das denn fuer ein Outbackgefuehl wenn man es so einfach hat, haha. Unser Nova ist ist grad so gross dass er 5 Tueren hat. Sieht ziemlich chaotisch aus mit den Rucksaecken, Kochutensilien, Essen etc. drin.

Also gings mal los von Perth die Westkueste rauf richtung Nordkueste - denn dort ist es trotz Winterzeit richtig warm.
Nun sitze ich grad knapp 200 Kilometer vor Darwin- nur 200 Kilometer! Sind ja nur 2 Stuendchen fahren.....

Nach knapp 4 Wochen on the road ist man einiges gewohnt, denn Australien ist bloody riesig! Auch wenn man das immer wieder mal hoert und man es weiss, ist es doch komplett anders wenn man es wirklich sieht. Vorallem die Westkueste ist wenig besiedelt.
100 Kilometer sind nichts. Man faehrt hier 100 km und hat kein einziges Dorf, kein einziges Haus, keinen einzigen Menschen gesehen. Noch nichtmal Farmen wuerde man wahrnehmen, waeren da nicht die grossen Tonnen und angemalten Autoreifen die darauf hinweisen, dass hier bzw. ungefaehr irgendwo da - vielleicht 20 km landeinwaerts ne Farm ist. Das ist typischen Australienbild das sich wohl einjeder irgendwie darunter vorstellt. Auch die Kangoroo- Warnschilder und die Uebergrossen Lkws mit ihren riesigen Anhaengern, die hier Roadtrains genannt werden. Ist schon wahnsinn.

Kangoroos selbst hab ich bis jetzt in der ueberzahl leider tot am Strassenrand gesehen. Ein Greenpeace Anhaenger koennte hier wohl nicht durchbrausen, ohne nen Herzinfarkt zu kriegen...... so viele tote Tiere (von Hasen bis zu Rindern) liegen da am Strassenrand :)
Vor ein paar Tagen allerdings hatte ich echtes Glueck. Wir waren gerade dran unseren Wasserkanister aufzufuellen- als sich ein Kangoroo auf uns zuspringen sah. In einem Caravanpark- schien dort relativ an Menschen gewohnt zu sein, immerhin liess es sich von uns anfassen und frass aus der Hand! TOLL

Vor ein paar Tagen waren wir in einer Krokodilfarm um die heimischen salties und freshies anzuschaun. Salties sind die grossen und sehr gefaehrlichen, freshies sind die kleineren (naja, sind trotzdem noch knapp 2 meter) und nicht soooo gefaerhlichen, haha.
Und seit wir im Northerterritory sind ist es einem bewusst wie gefaehrlich baden hier sein kann. Vor fast jedem Fluss und See stehen hier Warnschilder ala:

achtung- Gebiet von Salzwasserkrokodilen. Koennen Verletzungen und Tod verursachen
achtung- Gebiet von Suesswasserkrokodilen. Koennen Verletzungen verursachen. (wobei eine Verletzung auch ein abgetrenntes Bein sein kann)
HAHA
Gestern waren wir an solch einem Fluss (sehr schoene Gegend gewesen) und sind auch darin schwimmen gegangen (weil noch einige andere Leute im Wasser waren)..

Ach ja, hier down under kann das Camperleben echt schoen sein. Aufgrund der grossen Distanzen sind mindestens alle 100 Kilometer Parkplaetze direkt neben dem Highway und alle 200 km Rastmoeglichkeiten fuer overnightstays. Und ueberall gibts BBQ Einrichtungen - also zumindest kleine Feuerstellen mit kleiner Grillplatte. Diese Plaetze sind kostenfrei. So oft es geht nuetzen wir diese, aber spaetestens nach 2 solchen Naechten bracht man einen richtigen Caravanpark. Kostet etwa 20 dollar fuer beide zusammen - und da nutzen wir dann alle "Annehmlichkeiten" wie eine richtige Dusche mit Warmwasser, eine richtige Kueche bei der man nach dem Kochen das Geschirr auch waschen kann (auf den rastplatzen gibts das halt nicht), einen Kuehlschrank, einen Gemeinschaftsfernseher um mal wieder zu sehen was in der Welt eigentlich so vorsich geht (die Nachricht von Michael jackson Tod zum Beispielt haben wir in einem Laden gehoert, bei dem im Hintergrund der Radio lief)...... und um unsere Wassertanks aufzufuellen.

An den Abenden, wenn wir mal wieder einen Rastplatz angefahren haben wird erst mal das Zelt rausgeholt und aufgebaut..... Das ist Camping. Nicht wie die kleinen Busse die fast keinen Finger kruemmen muessen. Hin und wieder wird man schon komisch angeschaut, wenn man mit so einem einfachen kleinen Auto reist- aber es ist super! Vorallem wenns um den Benzinverbrauch geht, haben wir das Lachen!! Es reisen schon ziemlich viele bei denen man das Gefuehl hat, sie haben das Geld dafuer von Mami und Papi bekommen. So typische moechtegern Surferboys und Maedels die grosse Abenteuersprueche machen, aber dann in ihren viel zu teuer gemieteten ach so gemuetlichen Bus einsteigen und vermutlich nicht mal wissen, wie ihr budget steht. Was da manchmal auf deren Tellern zu sehen ist. Hab nicht schlecht gestaunt, als hier diese 0815 typen ihre Fetakaese und teuren Weine ausgepackt haben...... was das hier kostet!!! Kaese etc. ist mind. um 200 Prozent teuerer wie bei uns. Ich kaufe sowas schonmal aus prinzip nicht. Auch wenn ich mir mehr leisten koennte, kaufe ich immer das was gerade verbilligt ist.... hehe. So ein Feinschmeckerbloedsinn brauchts nicht beim campen. Karoffeln, Dosengemuese etc.... und schon hat man ein original Outbackessen.

So, jetzt bin ich mal gespannt wie Darwin so ist. Nach ca. 4500 Kilometern die zweite grosse Stradt zu der wir kommen.

Eingestellt von Inaa 17:39 Archiviert in Australien Kommentare (0)

alles nur geklaut

Hallo alle zusammen.

Demian hat vor kurzem mal recht viel Zeit damit verbracht, um seinen Lieben mal ein bisschen von den letzten
Wochen zu schildern.
Ich find das Mail echt witzig, und stells somit bei mir im Blog rein. Ist also nicht von mir verfasst, aber beschreibt meine und seine (also unsere) Zeit:

Sali Familie... und alle die gerne mitlesen :).

Danke fuer deine Mail. Wie du freue ich mich auch immer von Euch etwas zu hoeren. Nachdem wir Singapore verlassen haben, was echt eine riesen erleichterung war, sind wir auf Melaka gefahren. Das ist so eine alte Hafen stadt. Damals war das eine Handels stadt die mehrmals den herrscher wechselte von den Portugiesen bis zu dänen. Somit ist die Stadt von sehr viele Kulturen geprägt. Es gibt viele Kirchen und die Marktplätze sind wunderschoen. Alles ist so vermischt, also die baustile, aber am meisten ist der Klassische Kolonial Style vorherrschend. Es gibt viel grünes wenn man es sucht... :). Wie überall wird auch hier in grossen Einkaufszentren investiert, sowie endlose Wohnblocks im geschmacklosem, geometrischen und vor allem kostengünstigen Stil. Vor etwa einer Woche ist hier in Malaysien ein 50 000 Mann Stadium zusammengebrochen welches nicht einmal ein Jahr alt war. Warum... `? Sparen... Und klar, es war dem Betreiber bekannt. Wie immer... muss wohl immer etwas passieren. Aber zu glueck war da niemand drin als es passierte.
Aber Malaysien ist sehr fortgeschritten, sehr industriel. Wir haben unseren Spass hier, vor allem mit den menschen. Hier ist jeder willig auch gegen deinen Willen !, dir zu helfen. Meisten stimmen die infos leider nicht so wie man es will, aber die sagen lieber etwas bevor sie nichts sagen... heheh, kennen wir ja :P. Vor allem bin ich immer noch von ihrer art erstaunt, man merkt dieses Klassische muslime wie bei uns gar nicht raus. Ich weiss sogut wie nie ob der Malaysier mir gegenüber Muslime ist oder nicht. Die sind sehr freundlich und zuvorkommend. Viele Frauen tragen hier Kopftücher, aber das ist auch sehr Ortsabhängig. Ich glaube die sind hier sehr tolerant, behaupten sie auch. Kommt sicher davon das es so ein gemischtes Volk ist. Indonesien stelle ich mir da ganz anders vor. Wir werden Indonesien jetzt definitiv nicht mehr besuchen, hauptsächlich aus kostengründen. nja, ganz anderes Thema.
Aufjedenfall hatten wir in Melaka den Quest unser chest Xray zu erledigen, fuer das Aussie visa. Das war sehr anstrengend :P. zuerst haben wir uns mal die Liste mit allen doctors rausgesucht die erlaubt sind diese xray in auftrag zu geben. Nach vielen lesen haben wir uns entschieden das nächstmögliche Spital zu probieren. Also laufen.... sicher knapp 38 grad, ok.... aber diese Luftfeuchtigkeit. OMG. Da kommt man aus dem lebensrettenden einkaufszentren raus, und promt klebt alles innerhalb von 1er sekunde ( kein scheiss ), das ist soooo schwühl hier. Und alles ist klebrig von eigenem Salz... grrrrrr. Und die Sonne prallt gnadenlos auf uns hinab.... und wir suchen ein beschissenes Spital welches uns nach 30 mins hin und herschicken sagt das sie nicht mehr erlaubt sind diese xrays zu machen. GRRRRR...!!¨
Aber alle sind lieb uns weisen uns aufs nächste hin. OK... gut, wir gehen nochmal ins Internet cafe da uns gesagt wurde wir muessten ein Formular haben. Toll. nja... nach langen suchen und teueren Druck-kosten wieder auf der Strasse. Kein einziger luftzug.. das es sowas in so einem heissen Land gibt. Was ist den mit den thermischen Gesetzen passiert`?
Kühler Morgen ( nja...kühl in dem Sinne das man sich ein Kaffe leisten kann und danach nicht ein Hitzeschlag oder sowas hat), heisser vormittag .........da muss sich doch was obenrum hin und herbewegen. Und das meer nebenan.... man hört nicht einmal eine Welle einschlagen. Das verdunsten des meeres muss es sein das es dort so schwühl ist. Der Moos wächst dort an den aussenwänden der Gebäude :O.
Nja... aufjedenfall, auf zu nächsten Health Klinik. Wir sind schnell ins Guesthouse gegangen um unsere Karte zu holen und unseren gastgeber zu fragen wie wir am besten dorthin kommen. Der .... hilfsbereit wir alle anderen, schickt uns komplett, voll überzeugt das er etwas gutes getan hat, in die falsche Richtung.... und sagt auch noch das sei per Fuss erreichbar. Gut....nach vielen herum Irren, und nachdem ich unseren kleinen, grunzenden ( kein scheiss, der hat nach jedem Komma im Satz gegrunzt wie ein Schwein, das erstemal habe ich losgeprustet da ich dachte der macht das als spass... der hat wohl etwas in der nasenhöhle gehabt :O ) und hemdlosen Chinesen leise verflucht habe, habe ich in Erwägung gezogen die ganze Sache gehen zu lassen und auf New Zealand zu fliegen und von dort aus weiter auf good old south america. Als uns eine kleine Gestalt entgegenkommt, hauptsächlich gekrümmt und mit flinken füssen, fragt sie uns in einem gebrochenem englisch ob sie uns nciht helfen könnte.
Ich wollte nicht böse sein, aber im hintergrund dachte ich mir nur das es wieder so jemand ist der sich nur unterhalten will und uns wieder in die falsche richtung schickt, ja so wird man wenn man mal lange reisst.... und es dazu noch heiss ist. :P
Nja, einfach mal blöd grinsen und die Adresse zeigen. Sie keucht laut auf, und fängt an zu fuchteln. Wir sind komplett falsch. Das was wir suchen liegt auf der andere Stadtseite uns sei per fuss nicht erreichbar. E Voila... da haben wirs, kein Stück weiter. Dann will sie wissen woher wir sind und so weiter und so fort. Ich versuche sie höfflich abzuwimmeln, das wir keine Zeit hätten ( nagut hatten wir auch keine ). Dann behauptet sie, sie arbeite fuer die Salvation Army. Das sie ihren Boss fragen könnte ob er nicht ein Wagen freigeben könnte um uns zum spital zu fahren. Mir gefällt der Gedanke nicht, ersten kennen wir diese Dame nicht ausserdem... Salvation Army ? Das tönt so als ob die im Krieg sind um Leben zu retten oder zumin. arme zu helfen und nicht zwei Europäer mit gesunden Körpern durch die Gegend zu cruisen.
Ich frage sie wo wir den nächsten Bus nehmen können, aber von dem möchte sie nichts wissen. Sie nimmt uns zu ihren Chef, und falls der nein sagt können wir den Bus nehmen. OK.... wenn das schon so ein Tag ist, warum nicht auch mitspielen. Wir willigen ein, dann sagt sie uns... sie muss jetzt ersteinmal Gemüse einkaufen gehen und erst danach kann sie uns mitnehmen. Wir sollen doch beim chinesen an der ecke was essen. Essen... bei der Hitze ? Nja... ich hab mir ein eistee bestellt, die eismolekühle waren schon aufgelöst als das Getränk meinen Tisch erreichte :O. Gut zumin. hatten wir zeit diese blöden formulare auszufüllen. Keine 10 Min später war die kleine marathonläuferin wieder da. Bezahlen und ihr nach... omg, warum rennt die den so ? ich falle immer weiter zurück, dabei bin ich sicher 2 Köpfe grösser. Nja... so hatte ich zumin meine Ruhe, hatte nicht gerade bock smalltalk zu führen. Das hat die Ina übernommen, so wechseln wir uns immer wieder mal ab....
Das tönt hier jetzt sicher sehr krass, aber ihr könnt euch gar nicht vorstellen wieviele menschen man am tag trifft. Und jeder will ALLES wissen. Hat man endlich alles los, und der Mensch ist ein neuer Freund gibt man sich ein Handschlag und jeder geht wieder seinen Weg. Bis es nicht mehr lange geht und man im nächsten Gespräch verwickelt ist. Es ist bereits soweit das sich mein gehirn sich nicht mehr die Gesichter merkt, sondern der Errinerung einfach ein dunkles asiatisches Gesichtsmuster anheftet :P. Zumindest bei allen wo die Gesprächsdauer unter 30 min lag.
Nach einigen Minuten enden wir in einem Malaysischen Ghetto. Mir wird schon etwas komisch. Aber die Frau huschte von einer Gasse in die andere, bis sie plötzlich nicht mehr wusste. Dann fing sie an Leute nach der Richtung zu fragen. Die hatte ein Orientierungssinn, ich sags euch. Nja, bei dem zeitpunkt musste ich nur noch heimlich scchmunzeln :P. Der ganze tag, die ganze Situation, diese Frau... war alles einfach zu komisch. Dazu mein Misstrauen. Nach einigen Mangobäumen und vielen wunschlauten der Frau, die wollte dauernd über eine Hecke um Mangos zu klauen. Die hat mich ab dort an angela Vernal errinert.... heheh. Nja, wir habens dann mal gefunden. Die Armee war eine einfach Baracke mit einigem faulem personal. Stellte sich dann heraus das sie uns doch nicht hinfahrren können, habe auch nichts anderes erwartet und gewollt. Aber die Frauen in der Army waren so lieb und haben uns alles erklärt wie wir dort am besten hinkommen und welchen Bus wir nehmen müssen. Also, wieder raus. Beim Mangobaum auf den Bus warten, hat sie gesagt. Beim Mangobaum..... irgendwie hatte die ganze Situation sowas von nichiges, einfach nur zum lachen... und die Hitze dazu. Nagut, dann kam endlich der Bus. Tip top, rein... zahlen und warten. ( der hatte aircon. :P ).
Der Bus fährt und fährt.... ich dachte mir schon: nice, lohnt sich doch ein Bus zu nehmen. Dann Plötzlich kehrt der auf kleinsten raum und reisst eine Palme halber mit O.o. Vor allem konnte der Busfahrer nicht richtig rückwärts fahren, das war sowas von Vollgas geben & und Kupplung springen lassen. Das hat dann den Bus einige male richtig durchgestossen, und eben die Palme gleich mit. Da musste ich dann doch Losprusten, was wiederum ziemlich blöd ist wenn man der einzigste im Bus ist und sich alle umschauen als ob diese fahrweise normal ist.
Nagut, gekehrt.... und der fährt den ganzen weg wieder zurück. Nach mehreren minuten fahren wir wieder bei unserem Ausgangspunkt vorbei. Egal, macht ja spass. Wieder eine lange unterhaltung mit einem einheimischen, der dann wiederrum alle anderen angesteckt hatte. Aber das schöne an den Malaysiern ist, dass sie es diskreter machen. Also sie behandeln die Backpacker nicht wie eine Atraktion wie in rest asien, sondern mit einem gewissen Sinn an zurückhaltung, was echt auch mal schön ist. Also wir mussten in Malaysien noch nie für ein Foto posieren !!11
Ok, dann kommen wir an der endstation an, wo wir wieder umsteigen muessen. Wir fragen nochmal den Fahrer ob wir nicht vorbei gefahren sind, doch der meint wir seien auf den richtigen weg und sollen nochmal umsteigen. OK, einsteigen im nächsten und nochmal zahlen. Dann los, nach knapp 2 minuten wieder halt... wir sind schon da. Toll hätten wir doch laufen können. Egal, wir habens gefunden!!
Happy rein in die kühle landschaft des Medical Centers. Drinnen werden wir von einem Info schalter zum nächsten geschickt. Bis wir bei dem Radiologen anlangen. Der checkt mal die Passports und sonst welchen Papierkram und verschwindet dann. Warten.
Er taucht auf und bittet mich mit ihm in ein getrenntes Zimmer zu kommen. Ich sage ihm das wir zusamen sind, doch er will nur mit mir reden. Dann erklärt er mir das er die Xray nicht machen darf, ich müsste zuerst zu einem Doktor und der soll das alles in Auftrag geben und auch den Mittelman mit der Botschaft spielen. Wow !! Also noch mehr zahlen ? Mittelmänner kosten. Egal, raus und ich muss es erstmal der Inaa erklären, da er es ja nicht uns beiden gleichzeitig sagen konnte -.-. Dann sagt uns der Radiologe er bringe uns zu einem, da er weiss das der genannte Doktor die Bewilligung hat. Ok, hin... durch etlichen gassen. Angekommen ( in einem hinterzimmer welches sogut wie ein Chinesisches Restaurant aussah !! ), redet der radiologe mit ein paar Herren und Damen. Bla bla bla.... ok, geht nicht. Wir sollen wo anders hin.
Götter, falls es sowas ähnliches gibt, haben einen komischen Humor. Gut wieder weiter, der Radiologe musste mittlerweile wieder zurück ins Spital nachdem wir ihm von der Schweiz und österreich erzählen mussten... und ihm beipflichteten das Malaysien rockt. :)
Voila... suchen, und belohnt werden. Reden, wieder Pässe zeigen und endlich ein OK kriegen. Aber STOP ! Was das den alles kosten würde frage ich die beiden netten, gut beleibten Damen hinter der Theke. Nur 5 ringgit fürs ihren service plus 35 fuer den xray. Bin ich froh, ich habe schon das schlimmste erwartet.
Aber so einfach war das dann auch nicht. Passkopien mussten her ! Natürlich machten sie keine in der Artzpraxis ( diese wiederrum sah aus wie ein kleiner Kiosk XD :P ). Wieder raus, und wieder jemanden Netten treffen und den klassiker runterleihern bis wir die Kopien kriegen. Zurück, abgeben und Formulare ausfüllen. Das war auch eine sehr witzige angelegenheit :P. Den die Formulare waren sehr zweideutig, wenn nicht sogar drittdeutig wenn es das wort gibt :). Aufjedenfall haben ich und Inaa dort unterschrieben wo eigentlich schwangere Frauen unterschreiben. Die Dame am Counter sagte ruhig wir sollen es durchstreichen und wiieder am gleichen Ort nochmal unterschreiben. Aber warum zweimal am gleichen ort unterschreiben und eine Unterschrift wegstreichen ? Zum gegenquitieren scheinbar. Ich grinse dumm, da verarscht mich doch wieder jemand, aber die Dame mit schweinebacken starrt mich ernst an. Ich schauen kurz auf Inaa, die blickt mich wiederrum an. Indem moment konnte ich echt Spass vom Ernst nicht unterscheiden. Wohl die hitze :P. Gegen Schluss hatten wir an gewissen Orten drei unterschriften und zwei durchgestrichene auf dem gleichen Feld. Nja, vielleicht ist somit die Welt zu einem besseren Ort geworden :).
Wieder zurück im Medical Center heisst es wieder warten bis wir einzeln dranngenommen werden. Ohne Bleikleid werden wir bestrahlt. Fertig, zahlen... raus... mit einem dicken grinsen!! Yes, ab hier ist es nicht mehr unser Ding, wurde uns gesagt. Wir sind unheimlich erleichtert, kann ja komplizierter kommen :). Wir sind dann in ein lockeres, Chinesisches Lokal... und haben die örtlichen Riceballs probiert. Sehr lecker, nur staunten wir nicht schlecht als am schluss die Servietten einzeln auf der Rechnung berechnet wurden. :O

Nächsten Tag haben wir einige Museen in Melaka selber bestaunt, ganz ok aber nichts spezielles. Wir konnten auf das OK der Botschaft nicht mehr warten. Vor allem wollten wir endlich den Flug buchen, um uns somit etwas geld zu sparen. Nach zwei Tagen beschlossen wir uns die zeit lieber damit zu verbringen andere Ortschaften in Malaysien anzuschauen statt nur in Melaka zu warten. Wir brachen zum Busbahnhof auf, am tag danach. Der nächste Bus soll es sein. Wir hatten glück das gerader einer an die Ostküste fuhr, Mersing heisst die Ortschaft. Von dort kann man mit einer 2 stündigen Fähre auf einer der schönsten Inseln asien, heisst es zumin.
Nach einer langen busfahrt und einer kurzen Nacht in Mersing fuhren wir auf die Insel. Die Insel selber war genial !! Wunderschön. Wir haben eines der einsamsten Strände genommen. Die Strände waren ziemlich schmal, vor allem bei Flut. Aber so einsam und relaxed, da wird jeder Tom Hanks auf seiner Cast Away insel eifersüchtig. Die Strände werden von Mangroven Bäumen und ein paar Palmen gesäumt. Unter den Meisten Bäumen findet man Hängematten welche aus alten Fischernetzen gemacht wurden.
Bücher konnte man hier auch Gratis tauschen, also lesen... lesen... und in der Hängematte schwingen. Die unterwasserwelt ist auch wunderschön. Sehr viele Korallenbänke. Habe sogar eine riesen Salzwasser Schildkröte gesehen :).
Abend setzen immer ein angenehmer Wind ein, welche die Palmen rauschen liess. Einmal konnte ich nicht schlafen, dann bin ich gegen 5 Uhr Morgens aus dem Bett und ab in die Hängematte. Die strandbungalows werden nur von einem Fussweg von dem Strand getrennt :).
Dazu einen Kaffe..... da fragt man sich doch, was genau man den immer im stress nachgeeifert ist.
Achja, was zu erwähnen ist.. auf der Insel ist der Alkohol Duty Free, das heisst endlich mal ein Bier nach mehr als knapp 4 Wochen. Achja, bevor wir die Fähre angetreten sind haben wir das OK der Botschaft bekommen und zugleich den Flug gebucht.
Nach knappen vier tagen auf der Insel sind wir wieder zurück auf Kuala Lumpur und haben ein kleines Packet nach österreich abgeschickt mit ein paar Gewürzen. Die Post nach österreich ist bei weitem billiger als in die schweiz, war ja klar -.-` !! Aber wir haben uns ein Packet geteilt, somit tip top.

Nach nun einem reibungslosem Flug auf perth sind wir jetzt endlich in Australien !!!!! Nja, witzigen Flug eher. Wir haben die günstigste Gepäck variante gebucht, d.h. max. 15 kg Gepäck. Kein Problem, wer hat den schon so viel. Da staunten wir aber nicht schlecht beim einchecken das wir beide je knapp 19 kg hatten :O !!
Promt haben wir das Gepäck von dem Band gerissen und der Dame erklärt das wir doch gerne noch was umpacken möchten :). Die blickte verständnissvoll und liess uns machen. Wir rissen unser Gepäck auseinander und haben so viel wie möglich, zwischen Schalter, Warteschlange und Sicherheitsleuten, an Wäsche angezogen. Wir wollten nichts wegwerfen, also Bücher ins Handgepäck, Hosentaschen aufgefüllt, Gewicht verteilt und nochmal Probiert... beide etwa 15,6 Kg :). Die Dame meinte dann lieblich, das sei OK.
Dann mussten wir nochmal zurück zu dem Scanner und das Gepäck ein zweites mal scannen, da wir es ja geöffnte haben. Lächerlich aber OK. Das war eine ziemlich witzige Situation, vor allem haben wir einfach schamlos alles auseinander gerissen, während alle Passagiere gepflegt in der Warteschlange warteten. Das war cool. :) Die wollten um die 6 Franken pro Kilo ( sehr viel Geld in Malaysien), gut es ist ein billig Flieger d.h. irgendwie müssen die an geld kommen. Nachdem wir durch die Personen Kontrolle waren, und wir am Terminal hocken, merkte Inaa das sie noch den Leatherman ( Multitool Klappmesser ) im Handgepäck hatte XD :). Nach den ganzen sicherheitvorschriften (welche uns nicht einmal eine wasser flasche erlaubte !!!). Wir haben dann kurz erwogen einen Anschlag zu machen... aber ist doch nicht so unsere Sache :D.

Ich weiss noch nicht was ich dazu sagen soll. Der erste tag ist um, und wir sind immernoch Müde. Wir haben sogut wie gar nicht geschlafen, nur heute MIttag kurz. Was mich erstaunt: Wir sind ganze 5 stunden geflogen aber haben keine einzige Zeitgrenze überschritten :O. Ich schreibe Morgen weiter, ich bin kaputt :).

OK, next morning. Also jetzt wird es schwer wenn ich es anständig verfasse. Australien war bis jetzt eher eine ziemliche enttäuschung :(. Keine Ahnung was ich jetzt genau denken soll. Also es sieht hier alles veerdammt Europäisch aus, aber ohne all den schönen alten Gebäuden die wir haben. Eher so wie London. Ok, London ist alt und hat auch viele alte Gebäude, aber der Eindruck ist so ähnlich wie in London. Vor allem sind wir geshockt wie gross die Menschen sind, also gross und vor allem breit. Aber vielleicht kommt der shock davon, das wir so lange in Asien waren und alle kleiner als wir waren.. und vor allem zierlicher. Hier komme ich mir zierlich vor. Aber das kommt auch davon das wir beide unbemerkt abgenommen haben in asien. Obwohl wir immer gut gegessen haben und uns viel bewegt haben. Ich glaube die Menschen hier haben ziemliche Gewichtsprobleme.
Ich habe auch das Gefühl das viele dunkelhäutige/asiaten/schlecht englischsprechende verabscheut werden. Unser busfahrer von dem Flughafen war so einer. Der hat mit den Asiaten in unserem Bus sehr schroff geredet, und mit uns war er anders. Wie ich so leute verabscheue.
Leider war der erste Eindruck bis jetzt nicht so toll, wie oben schon geschrieben. Ich glaube es ist einfacher wenn man von Europa direkt in Australien anfängt, statt über Asien. Ich weiss immer noch nicht was mich hier so am meisten irritiert. Ich studiere dauernd die Leute. Es ist einfach so anders. Man kann es nicht einmal mit schwarz/ weiss vergleichen... eher die Farbe weiss mit einem Bügeleisen oder so. Es gibt keine ähnlichkeit, dabei liegt es doch so nah an Asien. Die Leute sind verdammt schroff. Es redet kaum jemand mit einem anderen auf der Strasse. Wenn wir auf der Strasse sind werden wir wie Störobjekte behandelt um welche gestresste ausweichmanöver ausgeführt werden. Wenn man denen dann ins Gesicht schaut, sieht man kein Lebenden Gesichtsausdruck. OK, das tönt sicher hardcore krass... aber so kommt es mir vor. Vielleicht war ich zu lange von Europa fern, und habe zu viel Asien im Blut. Ausserdem belastet mich hier das schwere Gefühl vom Arbeitsalltag obwohl ich doch gar nichts machen muss.
Das liegt hauptsächlich daran das hier alle nur am stressen sind und auch nur zwischen Arbeitsplatz und Wohnung leben.
Achja, die Mensch fluchen hier so viel wie sie atmen. Es ist meist nicht böse gemeint, eher so als gewohnheit.... auch werden Fluchwörter als Begrüssung eines anderen Homo Sapiens :) benutzt. HEhehe.... kein witz, hier wird mir wieder bewusst wie nah wir an Affen liegen. Die asiaten sind in dem Sinne so zierlich. Hier haben viele dicke, grosse, ausgeprägte Kiefer und Stirne welche den Winkel eines Hinkelsteines haben. Witzig ist es erst richtig wenn das beherbergende Wesen auch nicht anständig geistlich beleuchtet ist. Hat doch etwas sehr fanszinierendes, dieses affige :). Jetzt wo ich das gerade schreibe, ist so einer um mich am aufräumen (wenn man das so nennen darf... der geht mit den Möbeln um als ob er ein Dämon aus ihnen austreiben will ), aufjedenfall ist der so Muskelbepackt und hat dazu noch einen Gesichtsausdruck der echt einem dazu zwingt zuzuschauen. Wenn der jetzt längere Arme hätte und dazu noch eine leicht gekrümmte Statur hätte, würde ich Bananen kaufen gehen. :)
Böse, ich weiss :).

Achja, was auch interessant ist. In malaysien musste man echt Glück haben das man mal vor einer Bar oder Pub vorbeistolpert ( Muslimisches Land ). Das wort Stripclub existiert dort wohl nicht. Aber hier, echt interessant, stehen die Dinger an jeder Ecke und werben mit blauen, rosa... und noch so erdenklichen Leuchtfarben um Kundschaft. Meist sind die gebäude dunkel gestrichen und die Fenster mti Zeitungen verhangen. Grosse Neonreklamen welche grossbrüstige, hüftschwingende Frauen in Strings darstellen, lassen die Unterhaltung vorahnen welche im Gebäude vor sich geht :). Witzig das es mir erst hier auffällt. Jetzt wird mir erst bewusst das sowas in Asien nicht vorhanden war. Also sicher war es vorhanden, nur gut versteckt. Prostitution war auch in allen Ländern verboten ( auch Thailand, obwohl man dort alles bekommen kann ). Keine Ahnung wie das hier in Australien mit der Prostitution steht. Aber sicher ist: Australien ist ein trinker Land. Vielleicht haben deswegen so viele eine massige Statur.
Was echt geil ist: Im Supermarkt kann man so Dosen kaufen mit welchen man sein eigenes Bier brauen kann. Genial. Vor allem ist es bei weitem billiger. Eine Dose, ist ziemlich schwer...wohl mit Hopfen gefüllt, gibt so etwa 25 Liter ... !!! :O Ich will unbedingt so eine kaufen wenn ich Down Under verlasse :).
Achja, das Essöl... keine Ahnung für was man das genau hier braucht, kann man in Spraydosen kaufen. So LOL :O.
Soll man da wie ein Mechaniker die Bratpfanne einsprayen... mussten wir lachen, nachdem wir für ein paar Minuten das produkt angeschaut haben. Aber ziemlich Umwelt unbewusst finde ich.
Im Supermarkt, an der Kasse, wird einem gefragt wie es einem ginge, wie der Tag war.... und das man noch einen schönen tag haben soll. Nur wird es so abwesend geführt, das man erleichtert ist wenn man die Kasse verlässt. Das steht wohl im Arbeitsvertrag.
Da vermisse ich doch die ehrlichen ausfragerei aus Asien :). In den Supermärkten haben die übrigens so selbstkassen, d.h. man muss alles selber scannen.... XD muss noch herausfinden wie man da bescheissen kann :). Nur haben wir es noch nicht geschafft einen einkauf überhaupt zu scannen, da wir meistens gegen Ende ein Produkt nicht scannen konnten.... dann mussten wir doch wieder beide male zur Kasse, wo man sich mit der Biologischen Maschine unterhaltet... XD :).

Gut, das war jetzt aber ein langer Brief :). Habe zu vielen verschiedenen zeiten geschrieben, kann man sicher auch rauslesen. Und vor allem in verschiedenen, vielleicht auch nicht ganz neutralen Stimmungen :). Aber ich bin ja kein National Geographic channel :). Da ich es hasse mein geschriebenes nachzulesen (es kommt mir so fad vor ), ist es wie gewohnt nicht fehlerfrei :)... also sorry deswegen. Ich hatte spass am schreiben, ich hoffe ihr hattet Spass am lesen :).

Ich bin froh hier zu sein, und geniesse jede noch so krasse Kulturungleichheit. Auch wenn es nicht immer so tönt. Wir beide sind gesund, und nehmen es locker. Wir haben auch bereits in Erwägung gezogen Australien nach 1 oder zwei Monaten wieder zu verlassen. Dumm das wir ein 6 Monate Visum beantragt haben ... -.- !!
Achja, was dazu kommt... es ist VERDAMMT teuer hier !! Eine übernachtung hier ( in einem mehrbett Zimmer, versteht sich), reicht fuer mehr als 12 übernachtungen in Kambodscha in einem eigenem Zimmer und Fernseher am Strand !!! Hier müssen wir auch alles ab jetzt selber kochen. Macht aber spass. Die Küchen sind gross und industriell eingerichtet, gibt aber leider rushhours gegen Abend also früh kochen.

Ich liebe Euch alle, und bin froh das zu sehen was ich sehe. Ich hoffe euch geht es gut, und das der Sommer schön warm ist :). Gaaaaaaaaanz Liebe Grüsse :).
Demian

Eingestellt von Inaa 00:24 Archiviert in Malaysia Kommentare (0)

woooooow

Hallloooooo

Ich sitz wieder in Kuala Lumpur!

Nach dem sehr nervtoetenden Tag der bloeden Gesundheitsuntersuchung fuers Visum haben wir das angenehme Melaka noch etwas genossen.
Dann, etwa drei Tage nachdem unsere Roentgenbilder zur Botschaft gewandert sind haben wir leider noch keine Antwort bekommen- ob ja oder nein bezueglich Visum.
Also haben wir gegruebelt was wir machen sollten... Gleich nach Kuala Lumpur und hoffen dass es nicht mehr lange dauert (was wir eben gar nicht einschaetzen konnten, grrr).....? Oder noch einen Zwischenstopp einlegen?

Wir haben uns fuer letzteres entschieden und sind auf die wirklich sehr schoene Insel Tioman! Diese ist eine 2 Stunden Faehrenfahrt vom Festland entfernt und einfach traumhaft! Kaum dort angekommen haben wir schon eine richtig grosse Echse gesehen. Groesser als ein Hund ist die da im Busch rumgetrottet! Als Reptilienliebhaberin natuerlich nicht zu uebertreffen fur mich! Dann am gleichen Abend als wir zum duty free shop im dorf latschten, hab ich kaum meinen Augen getraut: Fast direkt am Meer, am Strand- in den Baeumen und Palmen hingen dutzende von Fledermaeusen!! Nicht in einer Hoehle, nicht von einer kalten, tropfenden Steindecke herunter- nein, am helllichten Tag hingen die von den Palmen runter ;) Das war mal ein besonderer Anblick! Und Nachts schwirren sie einem praktisch um die Ohren- ich liebe es!

ABER: grad als wir mit dem Bus bei der Ortschaft ankamen, wo die Faehre zu jener Insel ablegt sind wir nochmal kurz ins Internet.... und siehe da: Unser Visa wurde bestaetigt!!!

HAHA- haetten wir diese Info knappe 8 Stunden vorher bekommen waeren wir gleich nach Kuala Lumpur und nun schon in Australien.
Na gut, die Insel war echt schoen!! Traumhaft!
Heute gings schon um 7 Uhr Morgens nach 4 Tagen weg vom Meer auf zur Hauptstadt - denn in ca. 28 Stunden geht unser Flug!!!!!!! WOAHAAAAAA!!! In 28 Stunden steig ich in den Flieger nach Australien!!! Ich bin schon soooo gespannt!!!

Eingestellt von Inaa 06:23 Archiviert in Malaysia Kommentare (0)

wieder in Malaysien

warten auf das Australien-Visa..

Bin wieder in Malaysien.
Singapur ist fuer unsere "suedostasien"-Verhaeltnisse echt teuer!

Und: fuer unser 6 monatiges Australienvisa muessen wir einen Gesundheitscheck machen lassen- was in Malaysien viel billiger ist. Ausserdem sind die Fluege von Kuala Lumpur aus ebenfalls am billigsten.
Also sind wir vor zwei Tagen wieder in dieses schoene Land. Jetzt in Melaka, eine Stadt an der Westseite. Mann, ich hab in meinem ganzen Leben noch nie so viel Zeit hintereindander in Staedten verbracht. Kuala Lumpur-Singapur-Melaka und danach wieder kuala Lumpur!

Schon in Singapur haben wir uns ein bisschen in Hospitals informiert wegen dem erfoderlichen Oberkoerper-Roentgenbild dass die Australische Botschaft will. (hat angst vor Tuberkulose aus Laos, Kambodscha und Thailand)
Unsere Erfahrung: echt keiner will oder traut sich keine genauen Angaben zu machen.

So auch Gestern: am Tag zuvor extra im Hospital nachgefragt und dann angewiesen worden am naechsten Morgen wiederzukommen. DAS haben wir gemacht- doch nach langem warten wurden wir dann doch weitergeschickt.... Keine Ahnung wohin.
Es hat etwa 4 Stunden, viel laufen und einige hilfsbereite aber leider nicht stimmende Aussagen gebraucht, bis wir schlussenlich das richtige Krankenhaus gefunden hatten. Dann als Demi grad in den Roentgenraum gebracht wurde kam er auch schon wieder heraus- denn man hatte ihm erklaert er muesse erst zu nem anderen Arzt gehen der bestaetigt, dass er bzw. wir ueberhaupt geroengt werden duerfen, grrrrrr!!!
Nagut, dann eben wieder jene bestimmte Arztin gesucht, die dann noch Passkopien wollte (die wir natuerlich nicht hatten und erst besorgen mussten) und uns dann schlussendlich das OK gegeben hat. Zurueck im Krankenhaus wurden wir dann wenigstens gleich geroengt und jetzt liegt es nicht mehr in unseren Haenden, wann bzw. ob wir das Visum kriegen.
So ca. in 5-7 Tagen muessten wir das Visa kriegen!! (ich gehe jetzt nicht davon aus, dass einer von uns tatsaechlich Tuberkulose hat, hehe)
UND DANN WIRD GLEICH DER FLUG GEBUCHT! Fuer umgerechnet ca. 50 Euro koennen wir nach down under fliegen!!

Nach langem und komplieziertem Weg zum Visa dorthin kann ich es kaum mehr erwarten, endlich dort zu sein.

Eingestellt von Inaa 23:11 Archiviert in Malaysia Kommentare (0)

wie (m)ein Morgen in Singapur ausschaut

Ich lieg auf dem oberen "Stock" des Doppelbettes im Dormroom- der Wecker des anderen Paerchens aus Israel klingelt so um 8 Uhr. Ich werde davon wach- sie nicht :) Pennen ruhig weiter waehrend ich versuche wieder einzuschlafen.. bis der Wecker wieder klingelt. Auch Demian ist ueberraschenderweise mal frueh wach und schon auf den Beinen.
Dann gehts noch im Halbschlaf in die Gemeinschaftskueche (Das erste Mal das es in nem Guesthouse in Asien sowas ueberhaupt gibt) zu Travellern die schon richtig munter zu sein scheinen um dort einen Kaffee zu trinken (OMG- ich trinke seit ich reise doch tatsaechlich hin und wieder einen Kaffee! Jeder der mich etwas kennt weiss, dass ich bis dahin NIEMALS Kaffee getrunken habe) und einen gestern gekauften Naan in der Mikrowelle aufzuwaermen. Die Gemeinschaftsecke ist schon recht lebendig und so essen wir unser Fruehstueck zwischen Chinesen, Malaien, etc...
Mit meinem kleinen Spanisch-Sprachfuehrer versucht Demian mir waehrenddessen ein wenig Spanisch beizubringen. Sehr praktisch, da dies neben Deutsch ja seine zweite Muttersprache ist und ich es immer schon lernen wollte, blos dass bis dato mein Enthusiasmus jedes mal nur allzu schnell verschwunden war. ;)
So kommen wir wieder mal ins Gespraech mit dem Israeli, der jene Sprache ebenfall liebt und lernen moechte, hehe.

Mittlerweile ist es ca. 9-10 Uhr und wir nehmens gemuetlich.. Fuer heute noch nicht draussen gewesen, da Singapur echt nur aus Shoppingcentren besteht. Im moment hats grad angefangen zu schiffen- was sich hoffentlich bald angenehm auf die Hitze auswirkt.

Doch jetzt werde ich mal Demian nerven gehen und hoffentlich dazu bringen, sich aufzurappeln um den grossen Hafen anzuschauen... ;)

Eingestellt von Inaa 22:11 Archiviert in Singapur Kommentare (0)

Singapur

uuuuuund daaaaann: gings nach Singapur!!

Singapur ist ein kleiner Insel- und Stadtstaat und liegt ostlich von Malaysien Borneo. Von Kuala Lumpur aus sind wir mit nem fuer unsere Verhaeltnisse luxurioesen Buss dorthin und sind recht geplaettet.
Die Singapureaner lieben shoppen!!! Man findet hier fast keine Strasse die kein Shoppingcentre hat! Eines nach dem anderen. Und das sind keine kleinen Supermarkets- oh nein, ganz Bregenz wuerde mit seinen Einkaufsmoeglichkeiten in ein einziges dieser Centren passen. Echt crazy! Und vorallem teilweise so richtig dekadent! Von Armani und Chanel ueber Rolex etc..... Was da teilweise fuer ultraschicke und ach so feine Menschen rumlaufen.... hust... so gar nicht meines!
Aber es gibt auch angenehme Centren- die mit Kinos ;) Ich befuerchte fast, was anderes gibt es hier gar nicht zu sehen, alles spielt sich in und vor den Plazas ab. Studentenversammlungen, Ausstellungen, ja sogar den "Singapore Idol" hab ich gesehen :) (muss wohl die singapureanische Variante von americas idol sein, sowas aehnliches wie "deutschland sucht den superstar")

Wir werden morgen noch mal nen Tag hier verbringen, hoffentlich besteht die Moeglichkeit den grossen Hafen anzuschauen. Der Weltgroesste Hub fuer Ex- und Importe. Riesen Containerschiffe bewegen sich da im Meer! Gigantisch!

Dann gehts zurueck nach Malaysien... WEIL: das Ticket nach AUSTRALIEN dort am billigsten ist!!!!! Nach laaangem ueberlegen ob wir Indonesien auslassen sollen etc. kann ichs jetzt kaum mehr erwarten! In ca. ein bis zwei Wochen bin ich in down under!!! Yippie
Da Australien eben fuer uns wieder richtig teuer wird (im Verlgeich zu Asien) haben wir eben beschlossen, so schnell wie moeglich dahinzugehen. Es soll ja am Ende noch Geld fuer Neuseeland uebrigbleiben, und am allerbesten auch noch ein bisschen Rest fuer einen Teil Suedamerika.
Im Moment aber muessen wir uns ein bisschen mit dem Visum rumaergern. Denn wegen unserer Route durch Suedostasien muessen wir zu nem Krankenhaus rennen, und einen Check machen lassen (natuerlich von unserem Geld, grrrr) um sicherzugehen, dass wir hier keine Tuberkulosis eingefangen haben. Die haben angst die aussies. Nunja gut, sobald wir den Check und dann das Visa in der Tasche haben wird gebucht!!!

Eingestellt von Inaa 08:24 Kommentare (0)

(Einträge 9 - 16 von 69) « Seite 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 »